Montag, 16. Dezember 2013

Endlich Gewonnen



Ich liebe es Gesellschaftsspiele zu spielen. Und ich bin ein dankbarere Mitspieler, denn normalerweise spiele ich um zu verlieren. Ja, das mit dem Gewinnen in Spielen ist nicht so meines. Wahrscheinlich fehlt mir der Ehrgeiz; ich bin halt mehr so der Typ: "Hauptsache mitgemacht".
Wenn ich denn mal in einem Spiel gewinnen, ganz besonders gegen meine bessere Hälfte, muss das auch dokumentiert werden.

So ist diese Layout bei einem "Fern-Scrap-Event" mit meiner Freundin Michelle entstanden.


Anfänglich wusste ich nicht genau was machen; schwirrten mir doch zu viele Scrap-Projekte im Kopf herum, die ich irgendwann noch realisieren möchte.
Als ich  die Papieren auf meinem Basteltisch hin und her geschoben habe, ohne recht zu wissen was ich will, bin ich plötzlich auf dem Papier mit den Sonnenstrahlen hängen geblieben. Vor einigen Tagen hatte ich doch diesen Viedo gekuckt, in welchem Shannon Tidwell 3 Inspirationen für ein Layout gibt:
  1. Fenster in das Hintergrundspapier schneiden
  2. Mindestens 10 Pattern Paper benutzen
  3. Ein Überbleibsel vom letzten Projekt integrieren
Perfekt - passt genau in meine Scrapstimmung. Ohne es gross zu realisieren habe ich somit alle 3 Ihrer Inspirationen umgesetzt.

Mittwoch, 20. November 2013

Ein etwas anderes Projekt: Nähen

In diesem Jahr kam der Storch in meinem Bekanntenkreis sehr, sehr häufig zu Besuch: sage und schreibe 15 Mal. So bin ich diese Jahr einige Babygeschenke am fertigen.

Auch bei meiner sehr guten Freundin Michelle wurde ein kleines Baby deponiert. Und weil sie eben eine sehr gute Freundin ist, gab's auch ein etwas aufwendigers Geschenkt: eine intearaktive Babykrabbeldeckel. Selbstverständlich selbst gemacht, mit Tasche für den Transport.

Die Babyquilt-Krabbeldecke ohne die interaktiven Elemente

Damit der Quilt im Notfall gewaschen werden kann, habe ich die interaktiven Elemente nicht in den Quilt hineingenäht sondern als einzlne Spielsachen konzipiert, welche am Quilt befestigt werden können. Dazu habe ich im Quilt wie auch in den einzelnen Elemente relativ starke Magnete eingenäht; somit gibt keine krazenden Klettverschlüsse, Knöpfe oder andere umständliche Verschlüsse.

Die Babyquilt-Krabbeldecke mit den interaktiven Elementen

 Die interaktiven Element bestehen aus:
  • Quadrat mit Rassel
  • Quadrat mit Quietsche
  • Quadrat mit Glocken
  • Quadrat mit Holzperlen (mit babytauglichem Sabberlack)
  • Grosse Quadrat mit Knisterfolie (mehrlagiger Bratschlauch)

Da der Quilt relativ voluminös ausgefallen ist, musste am Schluss noch eine Tasche für den Transport her. Ebenfalls selbst genäht; mit Schrägband, was eine weitere Herausforderung darstellte. (als Inspiration diente mir die Tasche und Anleitung von purlbee.com)








Ich bin echt stolz auf mich, dass ich das hingekriegt habe; bin ich doch nicht sehr geübt im Nähen.


Sonntag, 20. Oktober 2013

Weihnachten kann kommen



Die Weihnachtsaktion von Dani Peuss "Weihnachten kann kommen", hat mich sehr angesprochen und ich habe mich entschieden teilzunehmen. Detail dazu findet ihr bei Dani Peuss.



Die Weihnachtszeit soll bekanntlichermassen geplant sein. Soviele "letzte Termine" und Vorbereitungen, die ich mir gerne selber auferlege. Darum habe ich für diese Jahr ein kleiner Organizer gemacht. Mit dem kleinen Organizer, der locker in meiner Handtasche platzt findet, werde ich (so mein Vorsatz) die Weihnachtszeit akribisch planen.

Meine zu planenden Themen:
  • Termine für Apéros, Back- und Bastelanlässe, Familienbesuche und die Planung der Festtag (Tagesablauf).
  • Rezepte für die Backerei im Vorfeld und die Festtagsmenüs
  • Geschenke, Geschenke, Geschenke, obschon wir diese in unsere Familie weitestgehen abgeschafft haben, gibt es dennoch Bedarf. (Ich mache ja auch gerne Geschenke)
  • Planung der Weihnachts- und Neujahreskärtchen
  • Allgemeines To Do für Dinge, die ich noch vor Weihnachten erledigen will
Der Organizer besteht aus 5 Register mit Taschen für kleine Kärtchen und beliebig vielen Notizseiten. Gebunden ist er mit Buchringen, damit er bei Bedarf erweiterbar ist. Die Registergrösse und die Taschen habe ich so dimensoniert, dass ich Kärtchen in der Standardgrösse von 3x4 Zoll (zB. Project Life Karten) ein schieben kann.

Für alle jene, welche dieses Projekt nacharbeiten wollen gibt es hier die Anleitung und die Vorlagen (Silhouette Studio Datei) für die Register.
    • Achtung, fertig, Weihnachten: die Anleitung
    • Die Register als Cut-File für die Silhouette Cameo
    • Die Vorlage für die Register als PDF, für alljene ohne Schneidplotter  

    Und hier nun der Organizer:



    Wenn Euch das Projekt und die Anleitung gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr das Projekt auf der Pinterest Pinnwand „Weihnachten kann kommen“ weiterpinnt und dem Beitrag ein "Gefällt mir" gebt.

    Sonntag, 29. September 2013

    Ausflug in die Provence



    Uhi, da gab es wohl schon länger keinen Post mehr auf diesem Blog.
    In letzter Zeit habe ich etwas weniger gescrappt, weil  andere Projekte am fertigstellen und neue Techniken am lernen bin. Trotzdem das eine oder andere habe ich trotzdem gescrappt; z.B. diese Layout mit Fotos von unserem Ausflug in die Provence mit einem "farbgerechten" Hintergrund in Lavendel.



    Dienstag, 13. August 2013

    Artsy Layout



    Bei Pinterest habe ich schon länger ein Pinboard angelegt zum Sammeln von Inspirationen für mögliche nächste Bastelprojekte. Ein Board habe ich, ich nenne es mal Artsy Scrapbookin Layouts, gewidmet.

    Nach einem gemeinsamen Fernscrap-Abend mit meiner Freundin Michelle, "musste" ich unbedingt auch ein Layout in dieser Art machen. Das hat dazu geführt, dass ich am nächsten morgen 2h früher als üblich aufgewacht bin (senile Bettflucht) und mich an mein Basteltisch gesetzt habe, anstatt gleich auf die Arbeit zu fahren.

    In diesen 2h ist dieses Layout entstanden. Ich finde, ich sollte häufiger Layouts in dieser Art gestalten.


    Montag, 12. August 2013

    You and Me


    Lilien zum 4. Hochzeitstag.
     
    Ich liebe diese Blume mit diesem einzigartigen Duft. So war sie denn die Blume meiner (das war ein Braut-Entscheid) Wahl in Rot, Rosa und Weiss für den Blumenschmuck an unsere Hochzeit.
    Zum Hochzeitstag gibt es selbstverständlich einen hübschen Lilienstrauss, über den ich mich immer wieder sehr freuen. Knips, knips...das musste ich festhalten.

    In aller Liebe zu Lilien, muss ich hier gestehen, das "You & Me" bezieht sich doch mehr auf meinen Mann als auf die Lilien.

    Kaum zu glauben, unsere Hochzeit scheint erst gestern gewesen zu sein. Ich hoffe jedenfalls, dass wir noch noch viele weitere Jahre zählen dürfen.



    Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Glittergril-Fan bin? Wahrscheinlich.
    Schaut Euch mal das aktuellen Viedo an - da geht es um die Verwendung von 3x4 Inchkärtchen, wie  in diesem Layout verwendet.

    Samstag, 20. Juli 2013

    Sunshine


    Als ich mein letztes Mini gemacht hatte, blieben noch Papiere übrig, mit welchen ich unbedingt noch das eine oder andere Layout machen wollte.

    Langezeit habe ich keine weissen Papiere als Hintergrund gewählt für meine Scrapbookingprojekte, denn Weiss war für mich so in etwas das einzige was ich vor meinem Scrapbooking-Hobby kannte, und für ich darum so etwas wie die "Anti-Scrapbooking-Farbe" verkörpert hat.

    Seit Kurzem habe ich meine Liebe zu weissem Hintergrund wieder entdeckt, den der weisse Hintergrund biete eine wunderbare Basis, um mit unterschiedlichen Techniken zu experimentieren.

    Bei diesem Layout wollte ich unbedingt mal Garn den Hintergrund sticken. Den Aufwand habe ich wohl ein wenig überschätzt (> 2h). Ursprünglich hatte ich geplant ein 10x15 Foto mit den gestickten Herzen zu kombinieren. Ich kann nur sagen: Katastrophe. Das Fotoformat mit den Herzen war wie die Faust aufs Auge und hat mich ganz fest an die alten Fotobuchseiten erinnert (vor dem Scrapbooking-Hobby), die man lieber vergessen möchte.

    Als ich schon fast aufgegeben habe, hatte ich spontan das Foto durch eine handvoll Tags ersetzt. Besser. Anstelle der Tags habe ich dann verschiedene kleine Fotos von unserem letzten Wochenendtrip genommen. Endlich habe ich Licht am Ende des Tunnels gesehen.
    Ja, manchmal muss man sich einfach von einer fixen Idee lösen, um eine bessere Lösung finden zu können, was nicht immer ganz einfach ist.




    Dienstag, 25. Juni 2013

    Scrap-Treff


    Schon seit längerem wollte ich mal ein Scrap-Treff mit meinen Bastelfreundinnen organisieren. Diesen Monat hat es nun endlich geklappt.

    Da einige meiner Bekannten noch nie gescrappt haben, habe ich ein Materialset für uns zusammengestellt. Ich finde es immer sehr spannend zu sehen, was alles aus ein und dem selben Materialset entstehen kann. Nebst dem Set hätte ich aber auch für die "Scrap-Novizen" eine Anleitung bereitstellen sollen. Es war mir irgendwie nicht so bewusst, dass scrappen nicht ganz selbsterklärend ist (aus Fehlern lernt man, nächstes mal werde ich das machen).

    Hier mein Minialbum, welches ich während des Scraptreffs gemacht habe. Zugegeben, ich habe es nicht vollständig an einem Tag gemacht. Ich musst doch noch den einen oder anderen Abend investieren, um es fertig zu stellen.

     


    Als Ausgangspunkt für das Materialset nutzte ich  im Übrigen mein Lieblingspapier (Noteworthy 12X12 Dear Lizzy Lucky Charm Paper) dieser Saison.





    Welcome Feedly! Bye, Bye GoogleReader.

    Es war ein kleiner Schock, als ich vor einigen Monaten gelesen habe, dass GoogleReader eingestellt wird.

    Vor ca. 2 Monaten habe ich die perfekte Lösung gefunden und dazu noch eine kostenlos:

    feedly.com


    Feedly hat eine super schnelle App einer sehr benutzerfreundlichen Handhabumg zum raschen Lesen der abonnierten Blogs. Ich war ab der ersten Minute ein echter Fan.

    Das Wichtigste: feedly hatte es sich zum Ziel gemacht, GoogleReader vollständig abzulösen mit der feedlycloud, denn was nützt ein toller Reader, wenn die Blog-Abos nicht verwaltet werden können?

    Wer noch vor dem entgültigen Aus von GoogleReader umzieht,  kann alle Blog-Abos inklusive der markierten Artikel in Feedly importieren; mit einem Klick. Für mich hat es auf jedenfall wunderebar geklappt.

    Das Beste zum Schluss, feedly hat die feedlycloud so aufgebaut, dass auch andrere Apps auf diesen Service zugreifen können (siehe Bild). Wer also aus unerfindlichen Gründen die feedly App nicht mag, kann  mit anderen Apps auf seine abonnierten Feeds zugreifen. Ich für meinen Teil benutze nebst Feedly auch Newsify, da diese App es ermöglicht Feeds offline zu lesen. Wenn ich jedoch einen Internetzugang habe, ziehe ich nach wie vor feedly wegen des Benutzerinterfaces vor.



    Andere alternativen zu GoogleReader wie Bloglovin' konnten mich im Übrigen nicht wirklich überzeugen.

    Mittwoch, 12. Juni 2013

    Calendar Challenge - May and June 2013

    It seems I slowed down creating and posting my calendar pages for Kate's challenge to a bi-monthly rhythm.

    Yet, I have around 45 empty squares to fill in order to be up to date. Luckily I started to do tiny notes in my agenda, otherwise I would have no chance to get my squares filled after that much time. Especially as most of the time my days are just filled with daily routines.

    I wonder how you keep up to date? Are you also keeping seperat notes?




    Sonntag, 26. Mai 2013

    Eigene Handschrift als Schriftart

    Wer von Euch wollte schon immer seine eigene Handschrift als Schriftart auf dem PC?
    Hier gibt es ein einfach zu bedienendes gratis Tool.

    http://www.myscriptfont.com/

    (Vorlage herunterladen, mit Filzstift Buchstaben schreiben, scannen, hochladen, warten und Schriftdatei speichern. Das war's!)

    Wenn der eine oder andere Buchstabe nicht ganz gelungen ist; nicht verzweifeln. Einfach den einen Buchstaben auf ein weises Schnippselchen schreiben, ausschneiden, aufkleben, fertig. Funktioniert super.

    Meine eigene Schrift sieht so aus:



    Und weil es soviel Spass macht, werde ich heute sicher noch ein zweites Set machen.


    ... am selben Ort, einige Zeit später ...





    Und weil es so viel Spass macht:


    Montag, 29. April 2013

    Selbstgemachtes Scrapbookingkit - Kleiner Bub


    Hier nun das 3. Layout, welches aus dem selbstzusammengestellten Kit entstanden ist. Ob noch ein 4. folgt, habe ich noch nicht entschieden; Material hätte es noch.

    Je länger je mehr, bewährt es sich für mich Layouts und auch anderes auf Basis eines Kit (gekauft oder selbst gemacht) zu machen. Durch die Einschränkung auf ein reduziertes Set an Material, muss ich während des Scrappens nicht noch weitere, tausende Entscheidungen fällen und kann mich besser auf das Wesentliche konzentrieren.
    Wenn ich es mir genau überlege, habe ich eigentlich schon immer ein Materialset als Basis für ein Projekt zusammengestellt - es war mir nur noch nicht so bewusst.  Anfänglich machte ich es, weil ich kein so grosses "Materiallager" hatte und ich somit für ein grösseres Projekt speziell Material anschaffen musst. Dann kam eine Zeit wo ich doch so langsame einiges an Material zusammengetragen hatte und den Vorteil von Materialsets noch nicht so wirklich verstanden habe - hier sass ich sehr häufig an einem Projekt und habe "Schnippsel Schupfen"gespielt. Seit ich vermehrt mit einem Materialset scrappe, gibt es immer noch Zeiten wo ich ein Schnippselchen stundenlang von links nach rechts schieben kann, aber insgesamt komme ich dann doch "produktiver" ans Ende.

    Bei diesem Layout habe ich mich relativ strikt ans Set gehalten; zusätzlich zum Kit habe ich dann aber noch Knöpfe und Stempel dazu genommen.



    Wie macht ihr das eigentlich? Stellt ihr Euch jeweils auch ein Set an Material zusammen, bevor ihr anfängt mit Scrappen?

    Meine Ausgangslage war übrigens diese Set an Material.



    Mittwoch, 17. April 2013

    Testblock für Aquarellpapiere

    Bei Boesner erhält man tausend verschiedene Aquarellpapiere, das beste daran, er hat von einigen Herstellern auch Testpapiere.
    Da ich mich nicht sonderlich gut in diesem Bereich auskenne, habe ich kürzlich einen kleinen Ausflug in den nächst gelegenen Boesern gemacht, um mir ein Set Testpapiere zu besorgen.

    Damit diese Aquarellpapiere nicht lose umher flattern, habe ich diese zu einem hübschen Büchlein zusammen gebunden.


    Jetzt muss ich nur noch sinnvolle Tests machen ;-)
    Hat jemand einen Tipp für mich?

    Montag, 15. April 2013

    Aufgepeppte Geschenksbox für ein paar Bastelgoodies

    Eine hübsche Verpackung ist das halbe Geschenk; noch besser ist wenn die Verpackung wieder verwendbar ist.
    Eine etwas langweilige Geschenksbox in blau/grün aus einem Kaufhaus habe ich dazu entsprechend aufgepeppt.


    Samstag, 13. April 2013

    Selbstgemachtes Scrapbookingkit - Daydream


    Hier das zweite Layout, welches ich mit meinem selbstgemachten Scrapbookingkit erstellt habe (siehe frühere Post). Eigentlich plane ich noch ein dritte Layout - mal schauen, ob das noch was wird.

    Bei diesem Layout war es nun effektiv so, dass ich ganz am Schluss noch eine richtige Katastophe produziert habe. Das führte dazu, dass ich alles von der Seite "herunter" nehmen musste und alles auf die Rückseite des Cardstocks neu aufbringen musst.
    Auch mit der Farbwahl des Jeans-Kärtchens bin ich nicht ganz glücklich, weil es schneeweiss ist und zu sehr hervorsticht. Naja, hab's dennoch so gelassen.






    Mein Kit bestehend aus Pattern Paper, einigen Tags, Washitape, Woodveneers, Brads und Bakerstwine (die Alphas habe ich vergessen zu fotographiren):

    Freitag, 12. April 2013

    Selbstgemachtes Scrapbookingkit - Play


    Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich absoluter Fan von Glitter Girls Adventures bin? Wenn nicht; jetzt wisst ihr's jetzt.

    In ihren letzen Abenteuern (060 - 065) hat sie aufgerufen eigene Scrapbookingkits als Ausgangalage für Layouts zusammen zu stellen. Seit kurzem habe ich fest gestellt, dass es mir viel leichter fällt ein Layout mit einem vorgegeben Materialset zu gestallten, da man nicht ständig nach dem perfekten Papier oder Embellishment suchen muss. Aus diesem Grund habe ich mich auch gleich inspirieren lassen ein eigenes Kit mit meinem Material, dass ich zu Hause habe, zusammen zu stellen. Als Basis für das Materialkit hat mir das Papier von My Little Shoebox (Happy Go Lucky - Love Notes) gedient, dass ich schon seit lange mal verwenden wollte.

    Hier nun mein erstes Layout, welches mit diesm Kit entstanden ist inkl. dem PP von My Little Shoebox.




    Mein Kit bestehend aus Pattern Paper, einigen Tags, Washitape, Woodveneers, Brads und Bakerstwine (die Alphas habe ich vergessen zu fotographiren):

    Donnerstag, 11. April 2013

    Hey - Simon Says Stamp Card Kit of the Month

    Eine kleine Alltagskarte erstellt mit dem "Simon Says Stamp Card Kit of the Month February 2013". Schade nur, dass mein allgemeiner Bedarf an Karten nicht so hoch ist, wie mein Bedürfnis Karten zu Basteln. (Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich es nicht schaffe, das ganze Material aus den Kits zu verwenden; nichts desto trotz freue ich mich jeden Monat auf das neue Kit.)



    Das Stempelset in diesem Kit gefällt mir im Übrigen ganz besonders.

    Calendar Challenge - April 2013

    Not early, but at least in the same month, I finished my Aprils Calendar Page.
    This time, I tried to do a very fast page, as lately I haven't been to much in the mood to do my calendar pages, knowing that each of the pages takes me about a half day, which takes up nearly my full "budget" of scrapbooking-time for one week.
    Nevertheless I'd like to continue on that challenge at least for this year - maybe next year I'll move on to something else.



    Calendar Challenge - March 2013

    Being late, late, late...
    Here is my March page without any future comments. 


    Visit also: http://thekathrynwheel.blogspot.ch

    Freitag, 8. März 2013

    Layout 3 aus dem Skiurlaub


    Hier nun das letzte der 3 Layouts aus dem Urlaub.
    Dieses hier ist mein Favorit, auch wenn es ein wenig steif ist. Ich hatte schon seit einiger Zeit geplant ein Layout mit einem Touch Project Life zu gestalten. Die Frage für mich war dann vorallem auch: was ist das typische an einer Project Life Seite. Klar, die Aufteilung. Nur leider wollten meine verfügbaren Fotos vom Format her so einfach nicht passen. Auch wollte ich nicht die Seitenaufteilung 1 zu 1 vom Project Life übernehmen. Letztlich habe ich die Aufteilung so gemacht, dass ich alle Fotos integrieren konnte. Die einzelnen Rechtecke habe ich dann aber so gestaltet, dass alle Rechtecke klar von einander getrennt sind. So halt, wie wenn jedes Rechteck in einem eigenen Mäppchen steckt; wo halt nichts über den Rand hinauslugen kann.

    Follow my blog with Bloglovin